Anlegen oder Sparen: Warum du lieber bald mit dem Investieren anfängst.

Wenn du noch nach einem ultimativen Argument suchst, warum du für dein Alter oder deine anderen finanziellen Ziele dein Geld lieber anlegen statt sparen solltest, musst du nicht länger suchen. Der beste Freund deiner finanziellen Unabhängigkeit heißt nämlich: Zinseszins. Je früher du dein Geld anlegst, statt es zu sparen, umso reicher wirst du zur Rente sein. Die Unterschiede sind immens.

Zinseszins: warum früh investieren besser ist.

Zinseszins klingt für die meisten recht langweilig, ist aber total genial. Vor allem wenn du dir erst einmal klar machst, wie dir Zinseszins während deines Arbeitslebens helfen kann tatsächlich reich zu werden.

Anlegen oder Sparen: Wann soll ich mit dem Investieren beginnen?

Tatsächlich solltest du so schnell wie möglich damit beginnen. Für die meisten wäre das der Tag, an dem das erste Gehalt reinkommt. Falls du schon länger Geld verdienst, aber es bisher nur auf einem Giro- oder Tagesgeldkonto parkst oder unters Kopfkessen legst: Fang heute an dein Geld auf dem Finanzmarkt anzulegen statt es zu sparen!

Warum soll man so früh wie möglich mit Anlagemöglichkeiten beschäftigen?

Die geheime Zutat für ein eigenes Vermögen ist für die meisten unter uns bestimmt nicht der Lottogewinn oder ein besonderes Talent oder Glück im Beruf. Für die meisten von uns ist die geheime Zutat Zeit. Mit genug Zeit können die meisten von uns tatsächlich reich werden. Zumindest so reich, dass wir uns um Finanzen keine Gedanken mehr müssen.

In unserem Artikel zur Altersvorsorge hatten wir schon ein kleines Gedankenexperiment für euch, dass wir hier gern etwas ausführen würden.

Stell dir vor, dein erstes Gehalt kommt rein. Du bist 22, frisch von der Uni oder nach der Ausbildung und hast am Ende des Monats noch 800 Euro übrig. Endlich das neue iPhone, denn dein alter Knochen muss ersetzt werden. Yeah!

Stell dir nun eine alternative, etwas langweiligere Welt vor, in der du dir für 400 Euro ein gebrauchtes oder günstigeres iPhone holst und 400 Euro in einen breiten Indexfond (ETF) anlegst, der über die kommenden 45 Jahre (also etwa bis zum aktuellen gesetzlichen Rentenalter) im Schnitt jährlich 7 Prozent Rendite erwirtschaftet. Das ist nicht unrealistisch!

Kaufst du das neue iPhone, hast du also zur Rente: nichts.

Legst du die Hälfte an, 400 Euro, werden daraus bis zur Rente etwa 8.400 Euro! Benutzt du weiter deinen Alten Knochen, werden aus den 800 Euro, die du nicht in ein neues Handy investierst, bis zu deinem Rentenalter 16.800 Euro!

Und das liegt nur am: Zinseszins. Deine Investitionen werfen Gewinne ab, die wiederum Gewinne abwerfen und so weiter. Exponentielles Wachstum ist der beste Freund deiner finanziellen Unabhängigkeit!

Anlegen lohnt sich auch später mehr als Sparen!

Je später du anfängst dein Geld ordentlich anzulegen, umso weniger Zeit hat dein Geld bis zu dem Tag, an dem du das Geld brauchst, für dich zu arbeiten. Also sehen wir uns in einer Abbildung an, wie viel Geld du zu deinem Rentenalter 67 rausbekommst, wenn du erst später 400 Euro investierst.

Aus einem Investment von 400 Euro wird umso mehr, je früher du es im Leben anlegst. So hilft dir Zinseszins bis zum Ruhestand ein ordentliches Vermögen aufzubauen. Hier wird angenommen, dass dein Investment im Schnitt 7 Prozent pro Jahr wächst.

Wie du siehst, je früher du deine 400 Euro investierst, umso mehr kann daraus bis zu deinem Ruhestand werden. Aber selbst, wenn du erst mit 32 oder später investierst kann sich deine Investition bis zum Ruhestand noch vervielfachen.

Legst du dein Geld hingegen unters Kopfkissen, bleibt es bei deinen 400 Euro. Da allerdings alle Waren und Dienstleistungen Jahr für Jahr etwas teurer werden (das nennt man Inflation), wirst du dir zum Ruhestand von diesen 400 Euro viel weniger leisten können als heute!

Beispiel: 400 Euro pro Monat bis zu deinem Ruhestand

Der Grund, warum wir hier genau 400 Euro nehmen, ist, dass es für die meisten durchaus möglich ist, monatlich 400 Euro anzulegen. Das ist zwar nicht wenig, aber wenn du deine Ausgaben im Griff hast und deine Wünsche nicht übermäßig mit deinem Gehalt mitwachsen (das nennt man Lifestyle-Inflation), sind 400 Euro pro Monat für die meisten Leute durchaus zu machen, auch wenn man noch jünger ist.

Stell dir vor, du machst diesen Kompromiss nun Monat für Monat und du überwindest deinen inneren Schweinehund und legst nun jeden Monat 400 Euro in günstige ETFs an, bis du in Rente gehst. Was glaubst du, wie hoch dein Vermögen dann ungefähr sein wird, sobald du mit 67 in Rente gehst?

Ein monatliches Investment von 400 Euro kann dich zur Millionär:in machen, wenn du nur früh genug anfängst am Finanzmarkt zu investieren statt es nur zu sparen. Hier wird angenommen, dass dein Investment im Schnitt 7 Prozent pro Jahr wächst.

Wie du siehst: Wenn du deinem Geld auf dem Finanzmarkt genug Zeit lässt, kannst du mit 400 Euro im Monat einfach zur Millionär:in werden. Kleine Investitionen werden durch den Effekt der Zinseszinsen im Laufe der Zeit ziemlich groß.

Aber ich brauche das Geld jetzt für … ?

Tatsächlich brauchen wir unser Geld selten unbedingt jetzt für irgendwas. Es sind meistens Bedürfnisse, die erst durch unser höher werdendes Einkommen geschaffen wurden. Das lässt sich leicht zeigen, indem du mit jeder Anschaffung, die dir in den Sinn kommt, eine Woche wartest und dann noch einmal überprüfst: Ist diese Anschaffung wirklich so unabdingbar, wie sie mir vor einer Woche erschien?

Für viele Haushalte ist es einfach möglich 400 Euro im Monat zu investieren. Am besten in günstige ETFs. Und wer mag, kann in nachhaltige ETFs anlegen.

Aber: Sparen ist immer besser als Ausgeben, Anlegen ist immer besser als Sparen. (Allerdings nur, wenn du das Geld auf absehbare Zeit nicht brauchst).

Durch deine Investitionen heute, kaufst du dir (und deiner Familie) unbezahlbare Flexibilität später im Leben. Und je früher du startest und je konsequenter du monatlich investierst, umso mehr Flexibilität wirst du später im Leben haben, da du nicht mehr darauf angewiesen sein wirst, dass Monat-für-Monat ein festes Gehalt reinkommt.

Der beste Zeitpunkt dein Geld in günstige ETFs anzulegen ist immer: heute. Mach dir einen Sparplan bei deiner Bank. Schau dir am besten unseren ganzen Leitfaden zur Altersvorsorge an.

Aber was ist, wenn es eine Finanzkrise gibt?

In der Geschichte des letzten Jahrhunderts zeigte sich, dass es auf den Finanzmärkten in der langen Frist immer nach oben geht. Und wenn es zu einem Einbruch des Marktes kam, musste man nur genug Sitzfleisch mitbringen, um wieder im Plus zu sein.

Aus diesem Grund solltest du auch nur das Geld investieren, dass du in den nächsten fünf bis zehn Jahren auf jeden Fall nicht brauchen wirst. So hast du immer genug Zeit eine eventuelle Krise auszusitzen.

Zusammenfassung: Sparen oder Anlegen

Zinseszins ist dein Freund. Je länger dein Geld für dich arbeiten kann, umso mehr wird daraus bis zu deinem Ruhestand, wenn du es direkt auf dem Finanzmarkt anlegst statt es zu sparen.

Starte deshalb so früh wie möglich mit einem regelmäßigen monatlichen Betrag, den du in günstige ETFs anlegst.

400 Euro pro Monat sollten für die meisten zu schaffen sein. Aber jeder Betrag ist ein wertvoller Beitrag für deine finanzielle Unabhängigkeit.

Wenn du dein Geld nicht in den nächsten 10 Jahren brauchen wirst, hast du genug Zeit, um wahrscheinlich jede Finanzkrise entspannt auszusitzen.

Wie geht’s weiter?

LEITFADEN ALTERSVORSORGE

In welche ETFs soll ich investieren? Eine Orientierung für Anfänger

MEHR ZUM THEMA NACHHALTIGE GELDANLAGE

Wie investiere ich nachhaltig in ETFs? Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

DER AUTOR

Christian hat Volkswirtschaftslehre und Statistik in Berlin studiert und danach eine Doktorarbeit zur Vermögensverteilung in Deutschland und Europa geschrieben. Daneben arbeitete er an einigen Projekten zu Altersvorsorge und Arbeitsmarkt. Jetzt gibt er sein Wissen an alle weiter, die ihre Finanzen gut und unabhängig regeln wollen.