Was ist die Definition von Nettovermögen?

Dein Nettovermögen ist die Summe all deiner finanziellen und nicht-finanziellen Vermögenswerte minus der Summe all deiner Schulden. Diese Definition von Nettovermögen lässt sich auf dich, deinen Haushalt, ein Unternehmen oder auch ein ganzes Land anwenden.

Was ist das Nettovermögen?

Lerne hier, wie du dein Nettovermögen berechnen kannst und warum das Nettovermögen ein wichtiger Anzeiger deiner persönlichen finanziellen Freiheit ist.

Definition von Nettovermögen: Dein Vermögen, dein Besitz, deine Schulden

Stell dir vor du verkaufst alles, was du im Moment hast. Also alle Sachgegenstände in deinem Haushalt, alle Immobilien, Auto, Fahrrad etc. Dann rechne alle deine finanziellen Werte dazu: Girokonten, Bargeld, Lebensversicherung, Aktien, Geldanlagen und so weiter. Die Summe all dieser Vermögensgegenstände nennt man dein aktuelles Bruttovermögen.

Im zweiten Schritt überlege dir, ob du irgendwelche Schulden hast: etwa bei Freunden oder Familie, Dispokredit, Immobiliendarlehen, Auto und so weiter. Schulden nennt man auch Verbindlichkeiten. Wenn du all deine Verbindlichkeiten vom Bruttovermögen abziehst, hast du dein aktuelles Nettovermögen.

Die Definition des Nettovermögens ist also die Summe aller Vermögenswerte abzüglich aller Verbindlichkeiten (Schulden).

Hinweis

  • Wenn du keine Schulden hast, entspricht dein Nettovermögen deinem Bruttovermögen!
  • Wenn deine Schulden größer sind als deine Vermögenswerte, hast du ein negatives Nettovermögen.

Zu deinem Vermögen oder Besitz zählen also zum Beispiel:

  • Wert aller deiner Gegenstände im Haushalt (Schmuck und Kunstgegenstände)
  • Dein Geld auf deinen Bankkonten und Bargeld
  • Deine Geldanlagen in Wertpapiere, ETFs, der Wert deiner Lebensversicherungen
  • Marktwert von Haus oder Eigentumswohnung und alle anderen Immobilien oder Grundstücke

Zu deinen Verbindlichkeiten gehören alle ausstehenden Werte für

  • Immobiliendarlehen
  • Konsumentenkredite (Fernseher, Waschmaschine auf Pump gekauft?)
  • Autokredite
  • Studentenkredite
  • Deine Schulden bei Familie oder Freunden

Dein Nettovermögen ist auch ein Indikator für deine finanzielle Gesundheit. Je höher dein Nettovermögen, umso gesünder bist du finanziell. Das bedeutet, dass du unvorhergesehene Ausgaben und überhaupt dein weiteres Leben mit mehr finanzieller Sicherheit bestreiten kannst.

Die Begriffe Reinvermögen, Eigenkapital und Nettovermögen beschreiben alle dasselbe. Es gibt keinen Unterschied zwischen den Begriffen.

Wie kann ich mein Nettovermögen berechnen?

Wenn du das Nettovermögen von dir oder deines privaten Haushalts berechnen möchtest, gehst du am besten folgendermaßen vor. Schätze immer zurückhaltend, um dein Nettovermögen bei der Berechnung nicht zu hoch zu schätzen. Wenn du gemeinsam mit deinem Partner oder deiner Familie wirtschaftest, solltest du die folgenden Schritte für alle Personen deines Haushalts wiederholen.

Berechne deine Verbindlichkeiten (Schulden)

  1. Immobilienkredite. Falls du ein laufendes Immobiliendarlehen hast, schreib dir den aktuellen Restwert deines Darlehens auf. Falls du mehrere Darlehen hast, schreib dir alle Restwerte untereinander auf einen Zettel oder in Excel.
  2. Fahrzeugkredite und Konsumentenkredite. Falls du Kredite für PKW oder andere Fahrzeuge hast, schreib dir die Restwerte auf. Falls du größere Haushaltsgegenstände oder eine Reise auf Pump finanziert hast, schreib dir die Restwerte ebenfalls auf.
  3. Studienkredit. Falls du einen Studienkredit aufgenommen hattest, notiere dir den Restwert.
  4. Persönliche Schulden. Notiere dir die Werte aller ausstehenden Schulden bei Familie oder Freunden, deiner Kreditkarte, deines Dispos.
  5. Zähle alle Restwerte zusammen!

Berechne deine Vermögenswerte (= Bruttovermögen)

  1. Finanzielle Werte. Schreib dir den Kontostand all deiner Konten und Depots bei all deinen Banken oder Apps untereinander auf. Schreib dein Bargeld direkt darunter, falls du davon eine größere Menge im Haushalt hast. Vergiss nicht den Wert deiner Konten für den Ruhestand oder die Lebensversicherung.
  2. Eigentumswohnungen oder Häuser. Falls du Immobilien besitzt, egal ob vermietet, selbstgenutzt oder für die Ferien, notiere dir den aktuellen Wert deiner Immobilien. Wahrscheinlich musst du hier einen Wert schätzen. Versuche realistisch zu schätzen. Nutze die Werte von ähnlichen Immobilien im Internet, falls du unsicher bist.
  3. Sonstige größere Werte. Notiere auf deinen Zettel die Werte für alle Fahrzeuge. Falls du ein Business hast, notiere den aktuellen Wert oder den Wert deines Anteils.
  4. Sonstige persönliche Gegenstände. Versuche den Wert all deiner Gegenstände zu schätzen, die noch nicht auf deiner Liste sind. Darunter zählen auch Schmuck, Kunst oder Sammlungen in deinem Besitz. Daumenregel: Schreib es auf, wenn du es für mehr als ein paar hundert Euro verkaufen könntest. Versuche genau zu schätzen, aber du musst nicht jeden Gegenstand einzeln auflisten.
  5. Rechne alle deine Vermögenswerte zusammen!

Berechnung deines Nettovermögens

Jetzt kommt der einfachste Schritt: Nimm deinen Taschenrechner und ziehe den Wert deiner Schulden vom Wert deiner Vermögenswerte ab. Und damit ist die Berechnung des Nettovermögens fertig!

Hiermit hast du zum ersten Mal den Wert deines Nettovermögens nach der Definition berechnet. Atme kurz durch und überlege dir, wo du in einem Jahr stehen möchtest. Der Wert ist dein Startpunkt an dem du deine finanziellen Ziele in Zukunft messen kannst.

Warum ist die Berechnung und die Definition von Nettovermögen wichtig?

Viele junge und ältere Mitstreiter*innen auf dem Weg zu mehr finanzieller Freiheit, blicken zuerst auf ihr Einkommen. Das Einkommen aber ist kein besonders guter Anhaltspunkt für deine finanzielle Zukunft und Sicherheit. Es sagt dir höchstens, wie viel du im weiteren Verlauf deines Lebens noch verdienen kannst.

Viel wichtiger ist dein aktuelles Nettovermögen. Deshalb solltest du die obige Berechnung deines Nettovermögens regelmäßig wiederholen. Das heißt etwa einmal pro Jahr. Mach also eine Bestandsaufnahme deines Vermögens minus deiner Schulden einmal pro Jahr und schau, wie sich dein Nettovermögen im Laufe der Zeit verändert.

Das Nettovermögen eignet sich auch sehr gut dafür, dir eigene finanzielle Ziele zu setzen. Beispielsweise könntest du dir das Ziel setzen im Alter von 40 Jahren ein Nettovermögen von 200.000 Euro zu haben. Durch deine regelmäßige Bestandsaufnahme ist dein Erfolg sehr einfach messbar.

Mach am besten zur Gewohnheit alle Infos zu deinem Nettovermögen in einem sicheren Ordner oder einer geschützten Excel-Tabelle zu verwahren. Dann musst du deine Infos nur regelmäßig updaten und siehst sofort, was in seit dem letzten Update passiert ist.

Es kann am Anfang ein bisschen nervig sein, alles zu sammeln und zu schätzen. Lass dich davon nicht abschrecken, es geht schließlich um deine finanzielle Zukunft! Merk dir die Defintion und Berechnung deines Nettovermögens und wende sie an, sobald du sie benötigst.

Fazit: Definition Nettovermögen

  • Laut Definition ist dein Nettovermögen oder das Nettovermögen deines Haushalts berechnest du, indem du den Restwert aller Schulden vom Wert aller Vermögenswerte abziehst.
  • Zu deinen Vermögenswerte zählen alle finanziellen und nicht-finanziellen Werte: stell dir vor du verkaufst alles zum derzeitigen Marktwert!
  • Nutze das Nettovermögen, um dir finanzielle Ziele zu setzen und überprüfe regelmäßig deine Fortschritte.

Wie geht’s weiter?

LEITFADEN ALTERSVORSORGE

Du bist also jung, schön und hast keine Ahnung, wie man fürs Alter vorsorgt?

MEHR ZUM THEMA FINANZEN

Warum und wie führe ich ein Haushaltsbuch?

DER AUTOR

Christian hat Volkswirtschaftslehre und Statistik in Berlin studiert und danach eine Doktorarbeit zur Vermögensverteilung in Deutschland und Europa geschrieben. Daneben arbeitete er an einigen Projekten zu Altersvorsorge und Arbeitsmarkt. Jetzt gibt er sein Wissen an alle weiter, die ihre Finanzen gut und unabhängig regeln wollen.