Wie investiere ich in nachhaltige ETFs?

Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Auf unseren Seiten findest du allerlei Infos zur Altersvorsorge und Geldanlage. Viele von euch möchten gerne ihr Geld auf dem Finanzmarkt anlegen. Dabei möchtet ihr aber nicht wahllos investieren, sondern mit einem Schwerpunkt oder ausschließlich in nachhaltig agierende Unternehmen. Hier erfährst du Schritt für Schritt, wie du dein Geld in nachhaltige ETFs anlegen kannst.

Wie investiere ich in nachhaltige ETFs?

Es gibt viele gute Gründe jetzt in nachhaltige Unternehmen zu investieren. Der Klimawandel stellt eine enorme Herausforderung für die Menschheit dar, vielleicht die wichtigste dieses Jahrhunderts. Nachhaltigkeit kann dabei mehr sein als nur besonders schmutzige Unternehmen der Energiebranche oder besonders unsoziale Unternehmen auszuschließen. Du kannst mit deinen Investitionen im besten Fall gezielt gute Projekte, die Umwelt und sozialen Fortschritt fördern.

Da dies auch für uns ein wichtiges Anliegen ist, bündeln wir hier Ressourcen zur nachhaltigen Geldanlage in ETFs in einer übersichtlichen Anleitung. Gleichzeitig findest du zu den wichtigsten Themen die passenden Links, um weiter ins Detail gehen zu können.

In diesem Beitrag

  1. Betrag. Wie viel Geld sollte ich nachhaltig in ETFs investieren?
  2. Depot. Wo kann ich am besten in nachhaltige ETFs investieren?
  3. Strategie. Welche Strategie sollte ich für meine Geldanlage in nachhaltige ETFs nutzen?
  4. ETFs finden. Die passenden ETFs für deine nachhaltige Geldanlage finden
  5. Kaufen. Warum du deine Investitionen am besten automatisierst.
  6. Weitere Tipps für dein Investment in nachhaltige ETFs.

1. Wie viel Geld sollte ich in nachhaltige ETFs investieren?

Du möchtest also nachhaltig Geld in ETFs anlegen? Das ist ein extrem guter Schritt auf dem Weg zu deinen finanziellen Zielen oder deiner finanziellen Unabhängigkeit. Vielleicht weißt du auch schon, wie viel du gerne investieren möchtest. Trotzdem solltest du kurz einen Schritt zurücktreten und alles im Blick behalten.

Hier ist eine Reihe von Fragen, die du dir für deine Geldanlage in nachhaltige ETFs stellen solltest:

  • Möchtest du einen einmaligen Betrag anlegen oder regelmäßig jeden Monat einen Betrag anlegen? Oder beides? Wenn du schon einen Betrag gespart hast, den du jetzt anlegen möchtest, dann tätigst du nur eine einmalige Geldanlage in nachhaltige ETFs. Wenn du mit jedem Gehalt einen Betrag investierst, eröffnest du einen ETF-Sparplan. Mit diesem legst du dann monatlich einen festen Betrag, beispielsweise 400 Euro, in ETFs an.
  • Wie hoch sollte dein einmaliger Betrag sein, wenn du bereits etwas Geld gespart hast? Du solltest nicht alle deine Ersparnisse in ETFs stecken. Einen Teil solltest du auf jeden Fall auf einem Tagesgeldkonto für Notfälle bereithalten. Am besten zwischen 5.000 Euro und drei Monatsgehälter (netto). Außerdem solltest du das Geld, das du demnächst für geplante Investitionen und Ausgaben brauchen wirst, nicht in riskantere Anlageformen wir ETFs stecken.
  • Wie hoch sollte deine regelmäßige Geldanlage in nachhaltige ETFs sein? Wenn du dir dazu nicht sicher bist, haben wir eine Reihe von Artikel auf den Seiten von dasliebegeld.net zusammengestellt, mit denen du herausfindest, wie hoch deine monatlichen Investitionen in nachhaltige ETFs sein könnten.

Welchen Betrag kann ich monatlich in nachhaltige ETFs investieren und wie kann ich meine Disziplin verbessern?

  1. Finde heraus, wie du dein Geld im Moment ausgibst, indem du für deinen Haushalt ein Haushaltsbuch führst. Hier erfähst du, warum das wichtig ist und wie es funktioniert.
  2. Informiere dich, wie du deine Ausgaben besser unter Kontrolle halten kannst. Schau dir unseren Artikel zur Lifestyle-Inflation an und wie du dein Geld in einer Partnerschaft organisieren kannst.
  3. Verschaffe dir Klarheit über deine finanziellen Ziele und gib deinem Haushalt ein monatliches Ausgabenbudget. Hier erfähst du, wie man ein Budget macht. Dann investiere monatlich in nachhaltige ETFs entsprechend deiner finanziellen Wunschvorstellungen deines Budgets.

Am Ende dieses Schrittes solltest du also wissen, wie viel und wie oft du in nachhaltige ETFs investieren möchtest. Einmalige Geldanlagen sind super, langfristige monatliche Geldanlagen sind noch besser!

2. Wo kann ich am besten Geld in nachhaltige ETFs anlegen?

Sobald du dich entschieden hast, wie viel Geld du anlegen möchtest, machst du dich auf die Suche nach einer Bank oder einem Depotanbieter, der möglichst viele nachhaltige ETFs für dich im Angebot hat.

Wahrscheinlich bist du schon Kunde einer oder mehrerer Banken, deshalb erklären wir dir unter (A), wie du mehr zum Angebot deiner eigenen Bank herausfindest. Unter (B) findest du unsere Empfehlungen für ein neues Depot für deine Geldanlage mit nachhaltigen ETFs.

A. Hast du bei deiner Bank bereits ein Depot oder möchtest eins eröffnen?

Da du bestimmt bereits Kunde einer Bank oder Direktbank bist, kannst du als erstes prüfen, ob diese Bank auch Investitionen in Aktien und ETFs anbietet. Das heißt, deine Bank bietet dir ein (eventuell kostenfreies) Depot an und du kannst dann deine ETFs ganz einfach über dein Depot ordern. Vielleicht hast du auch bereits ein Depot eröffnet, aber bisher noch nicht genutzt.

Die meisten Direktbanken wie ING oder comdirect Bank haben solche Depots und ein umfangreiches Programm an ETFs im Angebot, darunter auch viele nachhaltige. Deine lokale Bankfiliale bietet ebenfalls Depots an, häufig aber zu höheren Gebühren. Schau am besten auf die Webseite deiner Bank und recherchiere die Kosten!

Wir haben einen umfangreichen Artikel geschrieben, wie du mit der Webseite justetf.com herausfindest, welche ETFs deine Bank im Angebot hat. Dabei kannst du auch nach nachhaltigen und besonders günstigen oder kostenfreien ETFs suchen. Lies den Artikel hier und erkunde das Angebot deiner Bank.

Wenn deine Bank keine Depots für Investitionen in ETFs anbietet oder dir das Angebot zu teuer ist oder du sowieso eine neue Bank brauchst, lies gleich hier weiter:

B. Ein neues Depot eröffnen

Wir empfehlen allen Neulingen auf dem Finanzmarkt, die erstmals ihr Geld langfristig in ETFs anlegen möchten, sich auch darüber Gedanken zu machen, welche Konten sie brauchen. Hier haben wir dazu alle Infos in einem Artikel zusammengestellt. Es ist wichtig, dass du deine Konten trennst!

Es kann sein, dass es sich für dich lohnt ein neues Konto inklusive Depot zu eröffnen. Hier findest du unsere aktuellen Empfehlungen für ein Girokonto inklusive Depot. Vor allem bei der ING oder der comdirect Bank kann man nicht viel verkehrt machen.

Wenn du glücklich mit deiner Bank und deinem Girokonto bist, aber diese keine Depots zum Handel mit Aktien oder ETFs anbietet, brauchst du nur einen Depotanbieter. Wir empfehlen im Moment nicht ein Depot bei einem neuen Neobroker zu eröffnen. Hier erfährst du warum. Stattdessen kannst du im Moment bei der ING ein kostenloses Direkt-Depot eröffnen und damit ETFs monatlich kostenlos mit einem Sparplan besparen. Ein total empfehlenswertes Angebot, wie wir finden.

Am Ende dieses Schrittes solltest du also wissen, bei welcher Bank oder welchem Depotanbieter du deine Investitionen langfristig tätigen möchtest.

3. Welche Strategie sollte ich für meine Geldanlage in nachhaltige ETFs nutzen?

Leider gibt es bislang keine einheitlichen Definitionen davon, was einen nachhaltigen ETF eigentlich ausmacht. Damit gibt es auch kaum Vergleichbarkeit zwischen den Anbietern von ETFs, die im deutschen Raum verfügbar sind. Die Anbieter kochen dabei oft ihr eigenes Süppchen und wer sicher gehen möchte, sollte ein Auge fürs Detail mitbringen.

Um dir die Arbeit zu ersparen, machst du dir in diesem Schritt erst einmal klar, wie sich dein ETF-Portfolio regional zusammenstellen soll. Wir geben dafür drei Empfehlungen für Einsteiger ins nachhaltige ETF-Investment ab.

Im Schritt danach geben wir dir dann konkrete Investitionsempfehlungen für diese regionalen Strategien. So siehst du, welche nachhaltige ETF-Strategie wir selbst im Moment verfolgen würden und kannst dir einen Großteil der Arbeit sparen. Niemand sollte schließlich das Rad neu erfinden müssen!

Erst dein passendes Portfolio finden

Typischerweise wählst du einen oder mehrere regional gestreuten Aktien-ETF als Grundlage für deine langfristigen Investitionen. Wir haben in einem ausführlichen Artikel zusammengeschrieben, wie du deine Investitionen auf regionale ETFs am besten verteilst. Hier findest du den Artikel. Aber wir haben dir unsere Empfehlung für Anfänger auch hier in einer Abbildung zusammengefasst:

Strategien für deine Geldanalage in nachhaltige ETFs für Einsteiger am Finanzmarkt: So kannst du deine Investitionen in regionale ETFs streuen, um den Weltmarkt möglichst gut abzubilden.

Möglichkeiten deine Investitionen in nachhaltige ETFs regional zu streuen

Strategie 1: Du investierst 100 Prozent in einen Aktienindex der die Welt abdeckt, wie etwa den MSCI World.

Strategie 2: Du investierst 60 bis 70 Prozent in einen Aktienindexfond, der die Welt abdeckt (MSCI World) und weitere 30 bis 40 Prozent in einen Aktienindexfond, der die Schwellenländer (MSCI Emerging Markets) abbildet, da diese im MSCI World unterrepräsentiert sind.

Strategie 3: Du investierst etwas risikoreicher in ein Portfolio aus drei regionalen Aktienindexfonds, die den Weltmarkt möglichst gut abbilden. Das sind 30 Prozent in den MSCI USA, 30 Prozent in den MSCI Europa, 40 Prozent in den MSCI Emerging Markets.

Wähle für dein Portfolio eine der Strategien; im nächsten Schritt erfährst du, wie du passende nachhaltige ETFs für diese Strategien findest. Für die meisten Anfänger am Finanzmarkt würde ich Strategie 2 empfehlen, da sie (intuitiv) eine gute Balance zwischen Chancen und Risiken aufweist. Strategie 1 ist kannst du besonders einfach umsetzen und Experten empfehlen sie häufig. Strategie 3 ist etwas riskanter durch den höheren Anteil an Schwellenländern.

4. Die passenden ETFs für deine nachhaltige Strategie finden

Jetzt gilt es die passenden nachhaltigen ETFs für deine Strategie zu finden. Wenn du dich selbst auf die Suche nach den passenden ETFs machen möchtest, findest du hier unsere Hinweise und Links, die dir bei der Recherche helfen können. Wir verlinken auch ein paar Artikel von anderen Medien und empfehlen dir ETFs, die wir auf der Basis dieser Artikel wählen würden.

Passende ETFs: Hier findest du Ressourcen und konkrete ETFs zur nachhaltigen Geldanlage

Selbst recherchieren.

Wenn du selbst recherchieren möchtest, welche nachhaltigen ETFs deine Bank anbietet und auch vor den Details nicht zurückschreckst, empfehlen wir dir die Suche mit dem nützlichen ETF-Portal justetf.com. Wir haben hier eine Anleitung für dich zusammengeschrieben, wie du für jede Bank ETFs findest, die mit einem Schwerpunkt in Nachhaltigkeit anlegen. Schau dir aber bitte die genauen Infos der ETFs an, wenn du sicher gehen möchtest, dass es sich wirklich auch um Nachhaltigkeit in deinem Sinne handelt.

Stiftung Warentest

In einem umfangreichen Artikel hat Stiftung Warentest im Oktober 2021 eine Einschätzung und Bewertung von nachhaltigen Fonds und ETFs veröffentlicht. Der Artikel ist leider nicht kostenfrei verfügbar. Aber wenn du noch unsicher bist, kann sich diese Investition (einmalig 5 Euro) für dich durchaus lohnen! Achtung: Stiftung Warentest empfiehlt nur einen Teil in Aktien zu investieren, wir hingegen empfehlen den langfristigen Teil deiner Geldanlage komplett in breit gestreute Aktien-ETFs zu investieren, aber zusätzlich einen Topf für Notfälle und baldige Anschaffungen bereit zu halten.

Empfehlung für Portfolio 1 – Welt: 100 Prozent deiner Anlage in ISIN LU1861134382 von Amundi (MSCI World SRI – Socially Responsible Investment – ohne fossile Brennstoffe)

Empfehlung für Portfolio 2 – Welt und Schwellenländer: 60 bis 70 Prozent deiner Anlage in ISIN LU1861134382 von Amundi (MSCI World SRI – Socially Responsible Investment – ohne fossile Brennstoffe) und 30 bis 40 Prozent deiner Anlage in ISIN IE00BYVJRP78 von iS­ha­res (MSCI Emerging Markets mit Socially Responsible Investment und reduzierten fossilen Brennstoffen)

Empfehlung für Portfolio 3 – Schwellenländer, Europa, USA: 40 Prozent deiner Anlage in ISIN IE00BYVJRP78 von iS­ha­res (MSCI Emerging Markets mit Socially Responsible Investment und reduzierten fossilen Brennstoffen), 30 Prozent deiner Anlage in ISIN LU1861137484 von Amundi (MSCI Europa mit Socially Responsible Investment und reduzierten fossilen Brennstoffen), 30 Prozent deiner Anlage in ISIN LU1861136247* von Amundi (MSCI USA mit Socially Responsible Investment und reduzierten fossilen Brennstoffen). Der letzte ETF wurde dabei nicht von Stiftung Warentest untersucht, ist aber vergleichbar mit dem ETF für die Region Europa.

Finanztip

Auch Finanztip hat für alle Leser einen umfangreichen Überblick zusammengestellt. Allerdings empfiehlt Finanztip von den vielen verfügbaren nachhaltigen ETFs nur drei: davon wurden zwei von UBS aufgelegt (ISIN: LU0629459743, LU0950674332) und einer stammt von iShares (IE00B57X3V84). Für deine langfristige Geldanlage mit unserer Strategie 1, die nur einen ETF (MSCI World) enthält, eignet sich hiervon insbesondere der ETF mit ISIN LU0950674332, der thesaurierend ist, also die ausgeschütteten Dividenden direkt reinvestiert. Hier kannst du den ganzen Artikel von Finanztip lesen.

Empfehlung für Portfolio 1 – Welt: 100 Prozent deiner Anlage in ISIN LU0950674332 von UBS (MSCI World Socially Responsible)

5. Warum du deine Investitionen am besten automatisierst

Wichtig und sinnvoll ist, dass du deine Spar- oder Investitionsziele monatlich bei deiner Bank automatisierst. Das heißt, dass du bei deiner Bank oder deinem Depotanbieter einen ETF-Sparplan einrichtest. Mit deinem Gehalt geht dann gleich jeden Monat ein fester Teil in nachhaltige, soziale und ökologische ETFs, also mit gutem Gewissen direkt in deine finanzielle Zukunft, und du musst nicht mehr selbst aktiv jeden Monat „die richtige Entscheidung treffen“. Psychologisch ist das entlastend für dich, finanziell ist es klug. Du trifft eine kluge Entscheidung nur einmal und dann läuft alles von selbst.

Es ist generell sinnvoll, möglichst alles, was in deinem Leben mit deinem Geld, Budget und finanziellen Zielen zu tun hat, umfassend zu automatisieren. Sobald es von selbst läuft, sind die psychologischen Hürden viel höher in das laufende Budget einzugreifen und unvernünftige Ausgaben mit deinem Geld zu tätigen!

Einen neuen Sparplan anlegen

An dieser Stelle solltest du bereits ein Depot haben, mit dem du einmalig oder monatlich (mittels Sparplan) in ETFs investieren kannst.

Jetzt ist es also an der Zeit, dass du für deine gewählten nachhaltigen ETFs bei deiner Bank einen ETF Sparplan einrichten. Dafür findest du die passenden ETFs mit den ISIN-Nummern aus den Empfehlungen. Der Vorgang ist bei vielen Banken recht ähnlich. Wenn du nicht sicher bist, schau auf dein Hilfeseiten deiner Bank im Web nach. Auch der Kundenservice hilft dir bestimmt weiter, falls du unsicher bist. Hier zeigen wir dir in einem Tutorial wie man einen ETF-Sparplan bei der ING Bank einrichtet (im Web in der App).

Wenn du noch ahnungslos bist, was das Thema Altersvorsorge angeht, dann empfehlen wir dir unseren Leitfaden zur Altersvorsorge. Darin findest du alles, was in 2022 wichtig ist, extrem komprimiert. Darin sind auch viele weitere Artikel, die dir helfen werden, deine Finanzen unabhängig in den Griff zu kriegen.

6. Weitere Tipps für dein Investment in nachhaltige ETFs

Alter und Volumen der ETFs

Sobald du dich selbstständig auf die Suche nach nachhaltigen ETFs machst, die zu deinen Einstellungen und Werten passen, stolperst du bestimmt über ETFs, die noch sehr neu oder sehr klein sind. Beide Angaben sind sehr leicht herauszufinden, wenn du auf den entsprechenden Seiten der Fondsanbieter suchst (oder einfach die entsprechende ISIN auf Google suchst).

Das Problem mit jungen ETFs und ETFs mit geringem Volumen ist, dass sie zwar gut (gemeint) sein können, aber der Anbieter sie wieder vom Markt nehmen könnte, wenn sie sich nicht etablieren und zu klein bleiben. Und so könnte es passieren, dass du dein Geld in Kürze neu anlegen musst. Schau dir auf jeden Fall immer das Volumen an und vergleiche deine Alternativen: Je größer, umso besser.

Ich habe Angst auf dem Finanzmarkt mein Geld zu verlieren

Damit bist du sicher nicht alleine und es ist sicherlich eine berechtigte Angst, der man aber leicht den Schrecken nehmen kann.

In der Geschichte des letzten Jahrhunderts und der modernen Finanzmärkte zeigte sich, dass es auf den Finanzmärkten in der langen Frist immer nach oben ging. Und wenn es dennoch zu einem Einbruch des Marktes kam, musste man nur genug Sitzfleisch mitbringen, um wieder mit seinen Investitionen wieder im Plus zu sein. Einbrüche und Krisen an den Börsen kommen regelmäßig, aber genauso regelmäßig waren sie nach einigen Jahren wieder vorbei.

Aus diesem Grund solltest du aber nur das Geld investieren, das du in den nächsten fünf bis zehn Jahren auf jeden Fall nicht brauchen wirst. So hast du immer genug Zeit eine eventuelle Krise auszusitzen.

Wir haben hier einen Artikel für dich zusammengeschrieben, in dem wir zeigen, warum Investieren viel besser als Sparen ist. Und warum du möglichst früh damit anfangen solltest.

Warum empfehlt ihr die Anlage in ETFs, wenn es doch auch aktiv gemanagte, nachhaltige Fonds gibt?

Es stimmt, dass es auch viele interessante Fonds gibt, die aktiv gemanagt werden und nachhaltig sind. Allerdings zeigte die Vergangenheit, dass der Erfolg von aktiv gemanagten Fonds stärker schwankt als bei passiven ETFs, die lediglich einem Index folgen. Darüber hinaus sind aktiv gemanagte Fonds mit höheren Kosten verbunden und das macht langfristig für dich einen riesigen Unterschied.

Rechenbeispiel. Stell dir vor dein Investment von 400 Euro in einen einen nachhaltigen ETF wirft über die nächsten 30 Jahre im Schnitt 6,2 Prozent pro Jahr ab und dein ETF kostet dich pro Jahr 0,2 Prozent des Anlagevolumens. Dann hast du in 30 Jahren ungefähr 2300 Euro daraus gemacht. 0,2 Prozent sind typische Kosten eines ETFs, häufig geht es sogar noch deutlich günstiger.

Bei einem aktiv gemanagten Fonds hast du eher Kosten von 1,5 Prozent pro Jahr. Bei gleichem Investment von 400 Euro und gleichem Erfolg des Fonds hättest du damit in 30 Jahren aber nur knapp 1590 Euro gemacht.

Dein Ertrag wäre über 30 Jahre bei einem Investment in einen gemanagten Fonds etwa 37 Prozent niedriger, obwohl die Kosten im Jahr nur 1,3 Prozent höher sind!

Wie geht’s weiter?

UNSER LEITFADEN ZUR ALTERSVORSORGE

Du bist also jung, schön und hast keine Ahnung, wie man fürs Alter vorsorgt?

MEHR ZUM THEMA GELD

Wie finde ich das günstigste Girokonto für mich?

DER AUTOR

Christian hat Volkswirtschaftslehre und Statistik in Berlin studiert und danach eine Doktorarbeit zur Vermögensverteilung in Deutschland und Europa geschrieben. Daneben arbeitete er an einigen Projekten zu Altersvorsorge und Arbeitsmarkt. Jetzt gibt er sein Wissen an alle weiter, die ihre Finanzen gut und unabhängig regeln wollen.