Wie riskant möchtest du investieren?

Eine Finanzkrise ist eine reale Gefahr für jeden Investor, der in Aktien, ETFs oder andere Finanzprodukte investiert. Die Corona-Krise zeigte jedem, wie schnell es wieder runter gehen kann. Und die Finanzkrise von 2008/2009 ist noch nicht lange her. Trotzdem raten wir jedem für die Altersvorsorge und langfristigen finanziellen Ziele in günstige Aktien-ETFs zu investieren. Finde heraus, warum wir das tun und wie riskant du investieren möchtest.

Wie riskant möchtest du investieren? Lerne deine Risikobereitschaft kennen.

Solltest du einen Großteil deines Vermögens in ETFs oder ein breites Aktienpaket investiert haben und sollte der Markt eines Tages auf Grund eines unvorhergesehen Ereignisses stark nachgeben, wirst du sicherlich erst einmal schlucken müssen. Was du hoffentlich nicht tust, ist dann deine Anlagen in ETFs oder Aktien zu verkaufen. Denn damit würdest du deine Verluste erst realisieren.

Eine kluge Investition ist eine langfristige Investition

Es ist ein offenes Geheimnis, dass man noch jede Krise des Finanzmarktes einfach aussitzen konnte, soweit man in ein regional und sektoral diversifiziertes Aktienportfolio investiert hatte. Falls du dich jetzt fragst, was wir damit meinen: Deine Investitionen sollten in verschiedene Regionen (Europa, USA, Asien und so weiter) und verschiedene Branchen (IT, Auto, Energie und so weiter) gestreut sein.

Wenn in von uns empfohlene ETFs investierst, hast du ganz automatisch ein diversifiziertes Portfolio!

Hier empfehlen wir dir auch ETF-Portfolios für nachhaltige langfristige Geldanlagen.

Langfristig bedeutet, dass du dein investiertes Geld nicht in den nächsten zehn Jahren brauchst. Damit stellst du sicher, dass dein Geldanlagen nach einem Einbruch des Marktes genug Zeit haben sich von einer Krise zu erholen.

Wie lange diese Krisen dauern, ist höchst unterschiedlich. Nach der Corona-Krise kam die Erholung beispielsweise viel schneller als nach der Finanzkrise 2008/2009. Fakt ist, in den Krisen der letzten 30 Jahre dauerte es maximal gut fünf Jahre bis zur Erholung. Und meistens ging es deutlich schneller auf dem deutschen Aktienmarkt.

Fassen wir also kurz die richtige Taktik zusammen: Wenn der Markt einbricht, solltest du auf keinen Fall verkaufen! Viel besser ist es sogar, du kaufst dann ETFs oder Aktien, wenn die Preise gerade günstig sind!

Wie riskant bist du bereit zu investieren?

Wenn du nicht bereit bist, alles in Aktien oder Aktien-ETFs zu investieren, bist du vielleicht bereit für eine andere Strategie.

Üblicherweise rät man frischen Anlegern, dann nur einen Teil in Aktien-ETFs anzulegen und den Rest in Anleihen-ETFs. Anleihen-ETFs investieren, vereinfacht gesagt, in Anleihen von Ländern oder Regionen (sogenannte Staatsanleihen) oder Unternehmen (Unternehmensanleihen). Diese Anleihen und ihre ETFs schwanken deutlich weniger im Preis und gelten daher als sicherer. Allerdings war mit Anleihen-ETFs in den letzten Jahren kaum Rendite zu erwarten.

Wenn also dein Ruhestand noch in weiter Ferne ist und du willensstark genug bist, im Falle einer Krise keine Impulsverkäufe zu tätigen und du die Krise stattdessen aussitzen kannst: Investiere lieber in Aktien ETFs.

Wenn du nicht stark genug bist und nicht bereits bist riskant zu investieren: Wähle eine Aktien-Anleihen-Kombination von 50 Prozent zu 50 Prozent oder 70 Prozent zu 30 Prozent.

Wie du die passenden Aktien-ETFs oder Anleihen-ETFs für deine Bank findest, zeigen wir dir hier.

Eine Faustregel noch: Je mehr Risiko du eingehst, umso höher ist deine erwartete Rendite und umso schneller kannst du deine finanziellen Ziele erreichen. Investiere aber niemals Geld, das du in den nächsten fünf (noch besser: zehn) Jahren brauchst, in Aktien oder Aktien-ETFs.

Hier ist also ein wenig Planung und Selbstkenntnis von dir gefragt. Geh in dich: welches Risiko bist du bereit einzugehen und wie schnell brauchst du dein investiertes Geld?

Deine Aufgabe: Kenne dich selbst (und deine Risikobereitschaft)

Tatsächlich ist es nicht so schwer und die meisten Anleger wissen intuitiv, wie riskant sie investieren möchten und können.

Halte dich an die obige Faustregel: Je mehr Risiko du eingehst, umso höher ist deine erwartete Rendite und umso schneller kannst du deine finanziellen Ziele erreichen. Investiere aber niemals Geld, das du in den nächsten fünf (noch besser: zehn) Jahren brauchst, in Aktien oder Aktien-ETFs.

Und noch ein Tipp: Gier ist meistens ungesund! Viele Anleger von Wirecard haben das zu spüren bekommen. Setze niemals alles auf eine Karte (oder Aktie)!

Wie geht’s weiter?

SCHÖNERE FINANZEN IN 14 TAGEN: NÄCHSTER ARTIKEL

Vor- und Nachteile der betrieblichen Altersvorsorge

SCHÖNERE FINANZEN IN 14 TAGEN: LETZTER ARTIKEL

Automatisiere deine Finanzen!

DER AUTOR

Christian hat Volkswirtschaftslehre und Statistik in Berlin studiert und danach eine Doktorarbeit zur Vermögensverteilung in Deutschland und Europa geschrieben. Daneben arbeitete er an einigen Projekten zu Altersvorsorge und Arbeitsmarkt. Jetzt gibt er sein Wissen an alle weiter, die ihre Finanzen gut und unabhängig regeln wollen.