Wo richte ich mir ein Depot ein?

Achtung! In diesem Post kommt ganz klar etwas Werbung für unser derzeitiges Lieblingsdepot. Wenn du damit lieber nicht behelligt werden willst, solltest du dich woandershin durchklicken! Aber wenn du noch auf der Suche nach einem guten Depot zum Aufbau deiner finanziellen Unabhängigkeit oder deiner Altersvorsorge bist, dann bist du hier genau richtig!

Depotanbieter finden.

Ich selbst empfehle den meisten selbst Vermögen durch die regelmäßige Anlage von Beträgen in ETFs. Bei den meisten deutschen Banken ist dies durch günstige ETF-Sparpläne möglich. In diesem Beitrag empfehlen wir deshalb ein Direkt-Depot, das derzeit für die Einrichtung von ETF-Sparplänen in Deutschland besonders günstig ist.

Bei der ING kannst du nämlich ein kostenloses Direkt-Depot eröffnen und alle verfügbaren ETF-Sparpläne monatlich kostenfrei besparen. Das heißt, du bezahlst für deine regelmäßigen Käufe an die Bank keine Provision. Zusätzlich eröffnest du bei der ING ein kostenfreies Extra-Konto, von dem der Sparplan abgebucht wird. Du brauchst dafür kein Girokonto eröffnen, das bei der ING, wie bei vielen anderen Banken, nur noch kostenfrei ist, wenn du es beispielsweise als Gehaltskonto nutzt oder unter 28 Jahre alt bist.

Mit diesem Direkt-Depot kannst du Sparpläne auf ETFs (“Exchange Traded Funds”) einrichten. Das sind Fonds, die nicht aktiv von klugen Finanzmarkt spezialisten betreut werden, sondern “passiv” gemanagt bestimmte Aktienindizes nachbilden, beispielsweise den DAX oder den ganzen Weltmarkt im MSCI World. Für die Anleger hat dies einige Vorteile:

  1. ETF-Fonds sind deutlich günstiger als gemanagte Fonds, da sie weniger Verwaltungsaufwand erfordern.
  2. Wenn du einzelne Aktien kaufst, hängen deine Erträge von Wohl und Wehe einiger weniger Unternehmen ab, dein Risiko ist deutlich höher. In einem Indexfonds ist das Risiko viel breiter auf einen ganzen Markt gestreu.
  3. Du kannst deine Anteile jederzeit verkaufen. Allerdings kann es jederzeit mal nach unten gehen!

Um deine Vorsorge und deinen Vermögensaufbau anzuschieben, empfiehlt es sich, dass du regelmäßig monatlich einen Betrag bei deiner Bank in einen ETF-Sparplan anlegst. Danach läuft dein Vermögensaufbau automatisch, du musst dich um nichts mehr kümmern und provitierst dennoch vom langfristen Wachstum.

Hier geht’s zur ING.

Wie geht’s weiter?

TUTORIAL SPARPLÄNE ING

Einen ETF-Sparplan bei der ING in der App anlegen

TUTORIAL SPARPLÄNE ING

Einen ETF-Sparplan bei der ING im Web anlegen

DER AUTOR

Christian hat Volkswirtschaftslehre und Statistik in Berlin studiert und danach eine Doktorarbeit zur Vermögensverteilung in Deutschland und Europa geschrieben. Daneben arbeitete er an einigen Projekten zu Altersvorsorge und Arbeitsmarkt. Jetzt gibt er sein Wissen an alle weiter, die ihre Finanzen gut und unabhängig regeln wollen.